Mittwoch, 31. Dezember 2014

­­¡Feliz Navidad!






-Fröhliche Weihnachten!-



Weihnachten, weit weg von zu Hause, das war etwas wovor ich, als absolute Weihnachtsfanatikern ehrlich gesagt immer etwas Angst hatte. Statt sich bei einem heißen Tee, Vanillekipferl und einer besinnlichen Weihnachtsgeschichte im Licht des Adventskranzes aufzuwärmen, war hier eher eine kalte Dusche angesagt! Bei drückender Hitze von über 35 Grad ist einem dann doch eher nach einem kühlen tereré (mit Limonade aufgegossener Mate) als nach Glühwein!

Nichtsdestotrotz haben wir uns als deutsch Freiwillige dann doch zusammengerottet Weihnachtsplätzchen gebacken, an einem selbstgebastelten Adventskranz jeden Sonntag ein Teelicht angezündet und gewichtelt! So, habe ich mein geliebtes traditionelles Weihnachten auch hier ein bisschen zelebrieren können.
Viel schöner fand‘ ich aber eigentlich, das argentinische Weihnachten kennen zu lernen! So anders als wir es kennen, ist es auf Grund des großen Einflusses der europäischen Immigranten, die den Großteil der argentinischen Bevölkerung ausmachen, letztendlich jedoch nicht. Auch hier gibt es lebensgroße Rentierfiguren, die einen mit dickem Mantel angezogenen Papá Noel (Weihnachtsmann) durch die pralle Sonne ziehen. Und auch mit den Kindern haben wir Weihnachtsdekoration gebastelt und den Tannenbaum geschmückt.

Das eigentliche Weihnachtsfest, welches am 24. Dezember mit der „Nochebuena“ (Heiligabend) beginnt, war jedoch schon etwas anders, als man es von zu Hause kennt. Jana und ich haben unsere „Nochebuena“ bei Vane, einer Bekannten aus unserm Ort gefeiert. Abends haben wir uns bei ihr mit Familie und Freunden zum Essen getroffen. Ganz traditionell wurde Asado, das klassische argentinische Grillfleisch serviert. Dabei wird Fleisch vom Rind, Huhn und natürlich nicht zu vergessen Chorizo (pikante Wurst) auf der sogenannten Parilla gegrillt, bis man den typischen Asado-Gerucht vernimmt, der am Wochenende stets durch die Straßen zieht. Ein Glück für mich als Vegetarierin, dass Vane Meisterin der Sojaschnitzel ist! Um zwölf Uhr wird sich dann schließlich bei Cidre, Pan Dulce (ähnlich unserem Stollen) und Feuerwerk „¡Feliz Navidad!“ gewünscht.

Und so wünsche ich Euch allen (wenn auch ein bisschen verspätet: ¡Feliz Navidad!)

Besos y abrazos!
Carla

Weihnachtsessen bei Personitas

Alle wunderbaren Mitarbeiter von Personitas!

Die Personitas-Tür im Weihnachtslook

Ein bisschen Plätzchengeruch nach Heimat

Fleisch, Fleisch, Fleisch, das ist Asado!

Meine vegetarische Variante!

Mesa de dulces

Allein waren wir an Weihnachten schon einmal nicht!


Keine Kommentare:

Kommentar posten